TSV Bremke/Ischenrode gegen

SV RW Ballenhausen

Samstag, 21.05.2016

Starke Bremkerinnen

Nach dem guten Start in die Rückrunde und den bisher gewonnen Partien wollten wir in Bremke drei weitere Punkte einfahren. Das dies nicht so ganz leicht werden würde, war zu erwarten, denn die Bremker Frauen entwickeln sich stetig weiter und leisten vor allem in der Defensive hervorragende Arbeit.

Die Ballenhäuserinnen hätten die Partie schon in der ersten Viertelstunde entscheiden können bzw. müssen. Allein in diese Phase standen schon einige sehr gute Einschussmöglichkeiten zu Buche, die allesamt nicht genutzt wurden. Es fehlte immer nicht viel zum Torerfolg. Bis zum Strafraum wurde teilweise gut kombiniert und die Hereingaben kamen oftmals zu einer unserer Spielerinnen, aber immer knapp am Ball oder am Tor vorbei. Celina Hoffmann und Tabea Japke konnten an diesem Tage leider nicht ihre Knipserqualitäten zeigen. Das lag aber nicht an den zu kurzen Beinen, vielmehr hatten sie einfach nur Pech im Abschluss, denn es waren nur wenige Zentimeter, die fehlten. In der 15´ Minute konnte uns dann endlich Alexandra Senge erlösen. Dieses Tor war längst überfällig, aber es sollte das einzige in Halbzeit eins bleiben. Wir blieben auch danach gegen defensiv ausgerichtete Gäste tonangebend, mussten aber hin und wieder auch bei Kontern der  Bremker-Truppe auf der Hut sein. Sie versuchten sich in langen Torabschlägen und das ein oder andere Mal waren wir zu offensiv ausgerichtet. Zum Glück hatten wir Jana von Ohle im Tor. Sie musste in diesem Durchgang zwei-dreimal ernsthaft eingreifen, wenngleich der Abschluss eher harmlos war, die Chance aber verheißungsvoll.  

In Hälfte zwei erhofften wir uns noch mehr Räume in der Offensive, weil Bremke alles für ein Unentschieden machen würde, wo sie doch so nah dran waren. Doch die Gastgeber standen noch kompakter und hatten sogar die Chance zum Anschlusstor. Monika Rosenthal-Niemeyer feuerte uns lautstark an und versuchte sich in der Vorwärtsbewegung. Und durch eine traumhafte Kombination zwischen Alexandra Senge und Brigitte Bachmann konnten wir in der 56´ Minute auf 0:2 erhöhen. Bereits zwei Minuten später war es erneut Brigitte Bachmann, die zum 0:3 abschloss. Damit war die Partie endgültig entschieden. Antje Utermöhlen hatte auch wieder die rote Trikotfarbe übergestreift und spielte sehr souverän auf der rechten Verteidiegerposition. Durch gewonnen Zweikämpfe und schnelle Umsetzung ins Offensivspiel leitete sie auch Angriffe mit ein. Maxi Hempel lief wieder sehr viel und überzeugte ihre Mannschaft erneut. Genauso Angelina Lindner, deren steige Weiterentwicklung von Spiel zu Spiel zu sehen, zumal sie sehr flexibel eingesetzt werden kann und immer alles gibt.  Cornelia Dylla, die immer alles gibt und wie ihre Mannschaftskolleginnen sowohl defensiv als auch offensiv agierte. Katja Stockfisch war zufrieden mit der Leistung ihrer Mädels, wenngleich das Ergebnis nicht so hoch ausfiel. Aber entscheidend sind primär erstmal Punkte und die Freude über die Entwicklung jeder einzelnen Spielerin.

Unser Lob geht auch nach Bremke, die von Woche zu Woche Spielpraxis erlangen und sich immer mehr steigern und sie können stolz auf sich sein.

Es spielten: Jana von Ohle, Monika Rosenthal-Niemeyer, Cornelia Dylla, Alexandra Senge, Brigitte Bachman, Maxi Hempel, Angelina Lindner, Celina Hoffmann, Tabea Japke, Antje Utermöhlen und Doreen Martin

SG Wulften/Sösetal gegen

SV RW Ballenhausen

Samstag, 14.05.2016

Schwerer Auswärtssieg

Bei dem Auswärtsspiel vergangene Woche konnten die SV RW Damen mit 5:3 gegen die Gastgeber aus Wulften gewinnen.

Das dies eine anstrengende Partie werden würde, ließ ein Blick im Vorfeld auf die Tabelle nur erahnen. Bei frischen Temperaturen hatten wir so unsere Mühen diesen Sieg zu erspielen.


In dem gesamten Spielverlauf war die Partie beider Mannschaften auf Augenhöhe. Sie schenkten sich von Beginn an nichts. Der SV RW Ballenhausen konnte sich einige Torchancen erspielen, die aber von der gut stehenden Abwehr vereitelt wurden. In der 20´ Minute konnte sich Alexandra Senge durchsetzen und das 0:1 für unser Team erzielen.