Drucken
Zugriffe: 1025

SV RW Ballenhausen gegen

ESV RW Göttingen III

Sonntag, 8.05.2016

Wichtige drei Punkte

Dieses Heimspiel konnte nicht auf dem Sportplatz in Ballenhausen ausgetragen werden, da dieser momentan noch nicht spielbereit ist.

Der Verein aus Niedernjesa war so hilfsbereit uns ihre Sportanlagen zur Verfügung zu stellen, nicht nur um dort zu trainieren, sondern auch dort unser Punktspiel austragen zu dürfen. Recht vielen Dank noch einmal an dieser Stelle für die freundliche und hilfsbereite Unterstützung seitens des SG Niedernjesa.

Die Damen aus Ballenhausen zeigten sich in der Kreisklasse der laufenden Saison von Beginn an sehr aktiv und wollten dort anknüpfen, wo sie in der Vorwoche aufgehört hatten.  

 

Wir versuchten uns im Aufbauspiel, mal über rechts, mal links oder durch die Mitte, aber die Abwehr des ESV stand hinten gut und versuchten auf Abseits zu spielen. Demnach dauerte es ein paar Minuten, ehe sich Brigitte Bachmann mit einem sehenswerten Sologang entscheidend durchsetzen und die 1:0 Führung in der 15´ erzielte konnte. Dieselbe Spielerin erwischte einen guten Tag, rackerte und ackerte viel und belohnte sich in der 23´mit ihrem zweiten Treffer. Ein Lattenknaller von Nicole Neumann ließ unsere Fans zu einem Raunen bewegen. Gegen sehr faire Gäste im ersten Durchgang hatten wir noch weitere Chancen. Diese hatten ihren größten Möglichkeiten durch Standartsituationen, die zwar gefährlich waren, aber zum Glück nicht zum Torerfolg führten.

In der zweiten Halbzeit hatten wir den Wind auf unserer Seite, der uns in der ersten Hälfte doch so einige Probleme verursachte. Wir konnten auf genügend Spielerinnen auf der Bank zurück greifen und somit die kräftezehrende Partie gut durchspielen. Antje Utermöhlen lief auch wieder im roten Trikot auf und hatte sichtlich Spaß bei ihrer Rückkehr. Was Nicole Neumann in Halbzeit eins schaffte konnte Katja Stockfisch ebenfalls beweisen. Ein schöner Schuss aus der Hüfte genau ans Lattenkreuz ließ das Tor wackeln. Brigitte Bachmann ergatterte sich ihn und spielte erneut auf Katja Stockfisch. Die zweite Chance konnte sie leider auch nicht verwerten. Entschieden wurde das Spiel in der 72´ als Alexandra Senge in gewohnter Manier über links ihren Gegenspielerinnen und der Keeperin nicht den Hauch einer Chance ließ und den Deckel zum 3:0  drauf machte. Im weiteren Verlauf bestätigte der gute Defensivverbund seine Stabilität und verteidigte jegliche Angriffe und somit konnte ein  wichtiger Heimsieg verbucht werden.

Es spielten: Jana von Ohle, Michaela Siegmann, Angelina Lindner, Brigitte Bachmann, Cornelia Dylla, Antje Utermöhlen, Katja Stockfisch, Annika von Roden, Nicole Neumann, Alexandra Senge und Doreen Martin